Wichtige Hygienemaßnahmen und Regelungen anlässlich der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ab dem 18. Mai 2020

  • Eine Teilnahme am Präsenzunterricht ist grundsätzlich verpflichtend, jedoch nur möglich, wenn Schülerinnen und Schüler
    • gesund und frei von jeglichen Symptomen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) sind,
    • keiner Risikogruppe angehören.
  • Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Hausstand leben, können auf Antrag vom Präsenzunterricht befreit werden.
    • Dem Antrag ist eine ärztliche Bescheinigung beizulegen, aus der die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe hervorgeht, es sei denn, die Zugehörigkeit ergibt sich aufgrund des Alters der Angehörigen. In diesem Fall ist die Kopie eines Ausweisdokumentes vorzulegen.
  • Grundsätzlich mindestens 1,50 Meter Abstand zu anderen Menschen halten.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d. h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
  • Regelmäßige und gründliche Händehygiene durch
    • Händewaschen mit Seife für 20-30 Sekunden oder falls nicht möglich,
    • Händedesinfektion: Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassieren. Dabei ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten.
  • Türklinken möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.
  • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Maske darf nicht dazu führen, dass der Abstand zwischen Menschen unnötigerweise verringert oder die vorstehenden Maßnahmen nicht beachtet werden! Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen oder desinfiziert werden, da die Innen- und Außenseite der Maske potentiell erregerhaltig ist.
  • Im Unterricht ist das Tragen von Masken bei gewährleistetem Sicherheitsabstand nicht erforderlich.
  • Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen sind auf dem gesamten Schulgelände unbedingt einzuhalten.
  • Die Klassen werden so aufgeteilt, dass jede Lerngruppe aus etwa 12-13 Schülerinnen und Schülern besteht. Damit beträgt der Abstand in den Unterrichtsräumen in alle Richtungen mindestens 1,5 Meter.
  • Die Lerngruppen dürfen im Unterricht auf keinen Fall gewechselt oder durchmischt werden. Grund hierfür ist, eine mögliche Infektionskette nachvollziehen zu können.
  • Die bereits angeordneten Stühle und Tische in den Klassenräumen dürfen nicht verschoben werden.
  • Der Aufenthalt für Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände ist nur direkt vor Unterrichtsbeginn und in den Pausen gestattet.
  • Die Pausenhalle bleibt geschlossen, ebenso muss das Kiosk geschlossen bleiben.
  • Alle Klassenräume und die Toiletten sind mit einem Waschbecken, Seife und Papierhandtüchern ausgestattet.
  • Eltern und schulfremden Personen ist das Betreten des Schulgeländes bis 13.15 Uhr untersagt. Nach 13.15 Uhr ist es nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung gestattet.
  • Vor allen Stunden sind die Klassenräume bereits 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn geöffnet, so dass sich die Schülerinnen und Schüler nach und nach in die Klassenräume begeben können.
  • Ausdrücklich möchten wir darauf hinweisen, dass der Schulweg auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden kann.
  • Eine Weitergabe von Materialien (Bücher, Hefte, Stifte, Taschenrechner usw.) ist nicht möglich, jede Schülerin und jeder Schüler darf nur die eigenen Materialien benutzen.

 

Pausenbereiche und Pausenregelungen

Auch in den Pausen ist die 1,5 m-Abstandsregelung unbedingt zu beachten. Jede Schülerin und jeder Schüler ist verantwortlich für die eigene Gesundheit und die der Menschen in ihrem/seinem persönlichen Umfeld.

  • Die Grenzen der Pausenbereiche (blaue Bodenmarkierungen, Schilder, Flatterband, Laubengänge usw.) sind unbedingt einzuhalten.
  • Der Bereich unter den Laubengängen ist bei schönem Wetter kein Aufenthaltsbereich. Er wird ausschließlich als Fußweg zur Verwaltung, zu den Toiletten o.ä. genutzt.
  • Die Schülerinnen und Schüler nutzen vor den Toiletten die Markierungen (Striche) als Standort in der Reihe. Bitte die Beschriftung „Mädchen“ und „Jungen“ beachten.
  • Am Ende der Pause verbleiben die Schülerinnen und Schüler in ihren Pausenbereichen und werden dort von der Lehrkraft abgeholt. Dies gilt auch, wenn der Unterricht in den Fachräumen stattfindet.
  • Die Pausenhalle steht als Aufenthaltsraum nicht zur Verfügung!

Insbesondere für die Schülerinnen und Schüler der 7Ra+b, der 8Ra+b, der 8BO und der IK 1 gilt:

  • Wenn der Unterricht nicht zur ersten Stunde beginnt, ist der Aufenthalt auf dem Schulgelände im Pausenbereich nicht möglich. Die Schülerinnen und Schüler betreten das Schulgelände so pünktlich, dass sie direkt in den Klassenraum gehen können.

Für die Klassen, die den großen Pausenhof und den Garten nutzen gilt:

  • Die Rückseite des B-Baus, also der Bereich zwischen roter Backsteinmauer und dem Zaun ist kein Aufenthaltsbereich.

 

Regenpausenregelungen

  • Die Klassen 5b, 6a, 7Ra, 7Rb, 8Rb, 9Ra, 9Rb, 9Rc, IK 1, IK 2, 8BO nutzen als Aufenthaltsbereich ihre Pausenbereiche unter dem Laubengang.
  • Alle anderen Klassen verbleiben im Klassenraum.
  • In der Regenpause dienen die Laubengänge ausschließlich als Aufenthaltsbereich und die nicht überdachten Schulhofflächen werden als Fußweg zur Verwaltung, zu den Toiletten o.ä. genutzt.